# Firma App Regulierung Demokonto Information
#1 DE BDSwiss Logo 9 Mobile Webseite Regulierung Haken Nein
#2 DE 24options Logo 9 Mobile Webseite Regulierung Haken Nein
#3 DE 365Trading Logo 9 Mobile Webseite Regulierung Haken Nein
#4 DE IQ Option Logo 9 Mobile Webseite Regulierung Haken Ja

 

Binäre Optionen Broker im großen Vergleich

Bei der Auswahl eines Brokers für binäre Optionen kommt es auf verschiedene Faktoren an. Für die meisten Trader spielt die Lizenz eine große Rolle. Schließlich geht es um ihr Geld, Willkür darf keine Rolle spielen und demnach müssen auch die Gesetzte eingehalten werden. Viele Anbieter wie etwa der Testsieger BDSwiss sind von der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde der CySEC reguliert, dass wurde im binäre Optionen Broker Vergleich deutlich. Dadurch bekommen Trader die Gewissheit, dass die strengen EU – Richtlinien angewandt werden, die zum Beispiel vorsehen, dass das Geld der Trader nicht auf demselben Konto wie die Firmengelder gelagert werden.

So wird dafür gesorgt, dass im Falle von einem Bankrott des Brokers das Geld der Trader nicht auch noch weg ist. Neben der CySEC werden einige Broker auch von der BaFin oder Financial Conduct Authority (FCA) reguliert.

Wer zweifelt, ob ein Broker tatsächlich reguliert ist, der sollte im Footer nachsehen. Dort werden die entsprechenden Informationen meistens veröffentlicht.

Auch die Rendite ist bei der Auswahl sehr wichtig. Letztlich wollen Trader nicht nur zeigen, dass sie einen Trade im Geld platzieren, sie wollen auch hohe Renditen. Viele binäre Optionen Broker bieten Renditen von bis zu 75 % an. Das heißt in diesem Fall, dass bei einem erfolgreichen Trade, wo der Kapitaleinsatz 100 Euro beträgt, Trader eine Rendite von bis zu 75 € bekommen können. Händler von binären Optionen sollten aber auch wissen, dass bei einem Trade, der außerhalb des Geldes platziert wird, keine Rendite bezahlt wird und ihr gesamter Kapitaleinsatz weg ist.

Das Prinzip der binären Optionen ist also sehr einfach. Dennoch kann es nützlich sein, wenn der gesamte Prozess von der Auswahl des Brokers bis zum Handel noch einmal visualisiert wird. Das geschieht in der folgenden Infografik.

Infografik Binäre Optionen

Für den Fall, dass die Option außerhalb des Geldes platziert wurde, gibt es eine einzige Ausnahme bei Brokern, bei denen eine Verlustabsicherung vorhanden ist. Wenn dann ein Trade außerhalb des Geldes platziert wird, können Trader manchmal bis zu zehn Prozent von ihrem Kapitaleinsatz zurück bekommen. Wenn ein Trader einen Kapitaleinsatz von 100 € leistet und er den Trade nicht erfolgreich abschließt, kann er bei einer Verlustabsicherung von zehn Prozent zehn Euro zurück bekommen.

FXBrokvergleich TestsiegelEin weiterer wichtiger Faktor, der die Auswahl von einem Broker für binäre Optionen maßgeblich bestimmt ist die Handelsplattform. Auf der Handelsplattform werden die Trades abgewickelt, Analysen und Strategien erstellt. Die Handelsplattform muss also hohe technische Ansprüche erfüllen und gleichzeitig auch den Anforderungen des Traders gerecht werden. Da sich die Nutzung einer Handelsplattform nur sehr schwer demonstrieren lässt, zum Beispiel durch ein Video, wird in vielen Fällen ein Demokonto angeboten.

Dieses Demokonto können Händler dann nutzen, wenn sie einen Broker näher kennenlernen wollen. Schließlich setzen Broker unterschiedliche Schwerpunkte und der Umgang mit der Handelsplattform gestaltet sich immer anders. Ein Demokonto kann aber auch genutzt werden, um den Handel mit bestimmten Assets besser kennenzulernen oder aber Handelsstrategien auszuprobieren.

Letztlich ist es Tradern wichtig, dass sie bei Fragen oder technischen Problemen die Möglichkeit haben, dass sie einen verlässlichen Partner an ihrer Seite haben, der ihnen bei der Lösung ihrer Probleme hilft. Darum muss auch ein Kundenservice zur Verfügung gestellt werden, der zum Beispiel über eine kostenlose Telefonnummer kontaktiert werden kann oder aber auch am Abend problemlos erreicht werden kann, wenn Kunden von Brokern für binäre Optionen von der Arbeit kommen und traden wollen.

Was ist der Unterschied zu einem Forex und CFD Broker?

Binäre Optionen Broker haben ein vielfältiges Angebot. Trader können nicht nur die binären Optionen handeln, sie können oft auch Aktien, Rohstoffe oder Indices, wie den DAX, AEX oder Dow Jones handeln. Dazu kommt, dass Trader nur zwei mögliche Ergebnisse zur Auswahl haben. In der klassischen Form, der Call / Put Variante geht es darum, ob der Wert von einem Basiskurs steigen oder fallen wird.

Bei einem Forex Broker können sie hingegen nur Devisenpaare handeln. Ein Devisenpaar ist zum Beispiel das Paar EUR/CAD oder USD/JPY. Bei einem CFD Broker werden Hebel eingesetzt. Diese Hebel sind sehr beliebt, da sie sehr hohe Renditen ermöglichen. Auf der anderen Seite haben sie auch ein sehr hohes Risiko. Denn wenn ein Trade nicht erfolgreich platziert wird, kann der Hebel auch die Verluste deutlich erhöhen. Wenn ein Broker dann noch eine Nachschusspflicht hat, kann ein nicht erfolgreicher Trade für den Händler sehr teuer werden. Diesen Hebel gibt es bei Forex Brokern auch, bei den Brokern für binäre Optionen allerdings nicht.

Für wen ist der Handel mit digitalen Optionen geeignet?

Der Handel mit binären Optionen ist nicht für jeden Trader geeignet. Er stellt ein Risikogeschäft dar und sollte nur von Tradern ausgeführt werden, die über das nötige Kapital verfügen. Es kann schnell passieren, dass Trader hohe Verluste verzeichnen müssen und demnach sollten die finanziellen Reserven vorhanden sein. Aus diesem Grund sollten sich Trader auch nie Geld von einer Bank, Freunden oder Verwandten leihen, wenn sie binäre Optionen handeln möchten.

Zwar können binäre Optionen grundsätzlich auch von unerfahrenen Tradern gehandelt werden, es kann aber natürlich nicht schaden, wenn Trader über Vorwissen oder generellem Interesse an der Wirtschaft und dem Handel verfügen. So verbessern sie ihre Aussichten auf Erfolg.
Letztlich sollten Händler immer auf dem neuesten Stand sein, was die wirtschaftliche Entwicklung zum Beispiel von einem Unternehmen angeht. Wenn sie das nicht sind, werden sie wohl möglich schlecht fundierte Entscheidungen treffen.

Was sind bekannte Broker für digitale Optionen?

Es gibt sehr viele binäre Optionen Broker, aber nur einige wenige konnten sich an der Spitze des Marktes etablieren. Zu diesen bekannten Brokern zählen zum Beispiel BDSwiss. BDSwiss hat weltweit Kunden und obwohl es den Broker, der übrigens auch von der CySEC reguliert und sogar eine postalische Adresse in Frankfurt hat, erst seit wenigen Jahren gibt, hat er sich an der Spitze des Marktes etablieren können. Ein Grund für diesen Erfolg ist sicherlich auch die hohe mögliche Rendite, die bis zu 85 % betragen kann.

Übrigens, wenn Sie sich entscheiden bei BDSwiss zu handeln, dann müssen Sie nur eine Mindesteinzahlungssumme von 100 € leisten und können dann einen Trade ab 5 € durchführen. Diese Konditionen sind sehr bemerkenswert und machen noch mal deutlich, warum BDSwiss zu den beliebtesten Brokern der Branche zählt. Neben BDSwiss kann auch 24Option genannt werden. Dieser Broker überzeugt durch eine sehr große Auswahl an verschiedenen Assets. Unabhängig davon, ob Trader den Handel mit Aktien, Rohstoffen, Indices oder Devisenpaaren bevorzugen. Die Asset Auswahl ist sehr umfangreich und lässt kaum Wünsche seitens der Trader übrig. Hinzu kommt, dass 24Option eine hervorragende App bietet und außerdem auch ein Demokonto in seinem Portfolio hat.

Zur Kontoeröffnung bei BDSwiss  

Neben diesen beiden Brokern kann auch Anyoption genannt werden. Dieser Broker verfügt über eine überaus benutzerfreundliche Handelsplattform, die das Trading zum Vergnügen macht. Die Handelsplattform ist komplett webbasiert und lästige Downloads oder Updates der Software für die Handelsplattform sind nicht nötig. Trader können auch die Laufzeiten ihrer Trades durch die Roll Funktion verlängern. Auf diese Weise können sie die Chance auf Erfolg erhöhen. Letztlich überzeugt Anyoption durch ein Demokonto, was Händler nutzen können. Wenn Sie wissen wollen, welche Anbieter ein Demokonto zur Verfügung stellen, dann sollten Sie sich den binäre Optionen Broker Vergleich auf dieser Webseite näher ansehen.

Welche Kosten können für die Nutzung der Broker anfallen?

Trader, die binäre Optionen handeln möchten, müssen mit Kosten rechnen. Dabei fallen oft keine Kosten für die Eröffnung eines Handelskontos an. Es ist viel mehr so, dass Händler einen Mindestbetrag an den Broker überweisen müssen. Die Höhe von diesem Mindestbetrag kann von Broker zu Broker variieren. Bei einigen Brokern beträgt sie nur 100 €, bei anderen Brokern kann sie bis zu 250 € betragen. Neben diesem Mindestbetrag kann auch die Höhe des geringsten Kapitaleinsatz variieren. Dieser beträgt manchmal nur fünf Euro, manchmal kann er aber auch 25€ betragen. Vor allem für unerfahrene Trader eignet sich ein geringer Kapitaleinsatz, bei dem sie relativ wenig Risiko eingehen.

Trader müssen ebenfalls Geld bezahlen, wenn sie eine Option außerhalb des Geldes platzieren. Auf diese Weise verdienen Broker normalerweise ihr Geld. Des Weiteren verdienen Broker aber auch Geld, wenn Trader eine Rendite im Geld platzieren, schließlich beträgt die Rendite nicht 100 % vom Kapitaleinsatz. Die Differenz geht also an den Broker und muss vom Trader getragen werden.

Manchmal können auch Kosten entstehen, wenn ein Trader eine Frage oder ein Problem hat und dann den Support vom binäre Optionen Broker kontaktiert. In einigen wenigen Fällen ist es so, dass Trader keine 0800er Nummer zur Verfügung steht, sondern eine gewöhnliche Telefonnummer. In einigen Fällen kann es auch sein, dass Kunden eine Auslandstelefonnummer anrufen müssen, wenn sie mit dem Kundenservice in Kontakt treten wollen.Wie hoch die Kosten für die Nutzung sind, wird auch im ausführlichen binäre Optionen Test auf dieser Webseite besprochen.

So sieht eine übliche Handelsplattform aus

Einer der wichtigsten Aspekte bei einem Broker für binäre Optionen ist die Handelsplattform. Eine Handelsplattform ist so etwas wie der Ort des Geschehens. Trader entscheiden dort wie viel Geld sie investieren, welche Laufzeiten die Trades haben und welche Analysen sie ausführen, um hinterher eine Tradingstrategie nutzen zu können.

DE Bdswiss Plattform 5

Plattform des Anbieters BDSwiss

Dabei kommt es auf eine klare Struktur der Handelsplattform an. Oftmals ist es so, dass im oberen Bereich der Plattform angezeigt wird, was die Trader aktuell handeln. Ob sie zum Beispiel binäre Optionen im Touch / No – Touch handeln oder den Call / Put Handel betreiben. Dadrunter wird dann angezeigt, welches Asset sie handeln. Ob es zum Beispiel ein Asset aus dem Bereich der Aktien ist oder ob sie einen Rohstoff handeln.

Des Weiteren sehen sie einen Chart. Dieser Chart kann verschiedene Laufzeiten einnehmen. Bei einem Unternehmensanteil ist es zum Beispiel wichtiger einen Wert über einen Zeitraum von mehreren Monaten zu betrachten, als bei einem Währungspaar. Der Chart an sich gibt wichtige Informationen, die Händler sofort nutzen können. Zum Beispiel, ob der Kurs starken Schwankungen unterliegt. Wenn das der Fall ist, dann sollten unerfahrene Trader besser einen anderen Wert aussuchen, da sie die Volatilität nicht richtig einschätzen können.

Letztlich wird bei einer üblichen Handelsplattform angezeigt, wie viel Geld der Trader einsetzt und wie hoch der Return of Investment sein wird, wenn er die Option erfolgreich im Geld platziert. In einigen Fällen werden auch Schritt – für – Schritt Anleitungen dargestellt, die nochmal verdeutlichen, wie das Trading auf der jeweiligen Plattform funktioniert.

Es wird Tradern also sehr leicht gemacht und wer einen Trade ausführen lassen will, der sollte eigentlich keine Probleme damit haben. Das gilt auch für den mobilen Handel. Allerdings ist es dort oft so, dass die grafische Darstellung viel schlanker ist, als auf einem Desktop PC oder Laptop. Schließlich ist der Bildschirm von einem Tablet oder einem Smartphone viel kleiner und die Designer müssen eine Auswahl bezüglich der Elemente einer Handelsplattorm treffen. Nähere Informationen zu den Handelsplattformen erhalten Sie im großen binäre Optionen Broker Vergleich auf dieser Webseite.

Zur Kontoeröffnung bei BDSwiss  

Das Gesamtpaket ist am Ende entscheidend

Wer binäre Optionen handeln möchte, der sollte sich vorher gut überlegen, ob er auch wirklich für den Handel geeignet ist oder es besser wäre, wenn er sich nicht auf ein Risikoprodukt konzentriert. Denn natürlich können Trader viel Geld innerhalb einer kurzen Zeit verdienen. Zum Teil sind sogar 60 Sekunden Trades möglich. Auf der anderen Seite können Trader in derselben Zeit aber auch viel Geld verlieren.

Wenn ein Trader dennoch denkt, dass er erfolgreich beim Handel mit binären Optionen sein kann. Dann benötigt er einen hervorragenden binäre Optionen Broker. Bei der Broker Auswahl ist es wichtig, dass Trader nicht lange Zeit nach dem einen Broker suchen, der alle ihre Anforderungen erfüllt. Besser ist es, wenn Trader sich das gesamte Angebot vom Broker ansehen und dann die Aspekte identifizieren, die ihnen wichtig sind.

Wenn ein Trader zum Beispiel gar keine Erfahrung im Bereich der binären Optionen hat, dem wird wahrscheinlich wichtig sein, dass die Mindesteinzahlungssumme und der Kapitaleinsatz pro Trade sehr niedrig sind. Auf diese Weise kann er den Handel mit binären Optionen kennenlernen, ohne gleich ein hohes finanzielles Risiko zu gehen. Auch ein Demokonto kann hier helfen. Dieses sorgt sogar dafür, dass Trader gar kein Kapital aufbringen müssen, wenn sie binäre Optionen ausprobieren wollen.

Manchmal sind es sogar die Zahlungsmethoden, die die Auswahl eines Traders beeinflussen. Einige Trader bevorzugen Schecks, wollen aber nur geringe Ausstellungsgebühren bezahlen. Wiederum andere Trader bevorzugen Paypal und sind enttäuscht, wenn das bei ihrem gewünschten Broker nicht angeboten wird. Die eben genannten Kriterien sind alle sehr subjektiv. Aber wahrscheinlich gilt das für einen Aspekt nicht. Die Rede ist von der Lizenz. Der Handel mit binären Optionen ist ein Finanzgeschäft. Dieses Finanzgeschäft sollte stets autorisiert sein. Dass dabei keine Willkür ins Spiel kommt, ist abhängig von der Regulierung.

Organisationen wie die Cysec, die BaFin und FCA sorgen dafür. Wer sich also bei der Auswahl nicht ganz sicher ist, ob er den einen oder doch lieber den anderen Broker aussuchen soll, der sollte auf die Lizenz achten. Auf diese Weise kann der Trader sichergehen, dass auch die EU – Richtlinien angewandt werden, zumindest, wenn der Broker für binäre Optionen eine Lizenz von der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde CySEC vorweisen kann. Wenn Sie wissen wollen, ob der Anbieter ebenfalls eine Lizenz hat, dann sollten Sie sich den binäre Optionen Test auf dieser Webseite genauer durchlesen.

ist ein regulierter Anbieter!
JETZT bei 365Trading: Gratis Demokonto
Bietet eine große Auswahl an
Hohe Rendite von bis zu 90%
ist ein regulierter Anbieter!
Beim Testsieger binäre Optionen: Ihr persönlicher VIP Account
Betreibt eine Niederlassung in Deutschland
Umfassende Auswahl an Assets
ist ein regulierter Anbieter!
JETZT bei IQ Option: Gratis Demokonto
Bietet eine große Auswahl an
Hohe Rendite von bis zu 91%
ist ein regulierter Anbieter!
Nur JETZT beim Forex Testsieger eToro: Bis zu 1000 € Bonus
Social Trading
Sehr benutzerfreundliche Handelsplattform
ist ein regulierter Anbieter!
JETZT bei Plus500: Attraktiver Bonus von bis zu 25€
Kostenloses Demokonto
Benutzerfreundliche App
ist ein regulierter Anbieter!
JETZT bei ETX Capital: Attraktiver Bonus von bis zu 5000€
Umfassende Auswahl an Assets
Benutzerfreundliche Handelsplattform
ist ein regulierter Anbieter!
JETZT bei CMC Markets: Kostenloses Demokonto
Mobiler Handel ist möglich
Umfangreiche Auswahl an Assets